Bericht vom Tag der offenen Tür

Auch dieses Jahr öffnete der FbJ e.V. wieder seine Pforten und begrüßte am Sa 01.10. im alten Milchladen viele bekannte Gesichter. So konnten wir u.a. mit dem Tharandter Bürgermeister Herr Ziesemer, unserem Schirmherrn Herr Prof. Dr. Wöller, Sachbearbeitern der Jugendgerichtshilfe, ehemaligen Mitarbeitern und natürlich Teilnehmern aus vergangenen Projekten bei Kaffee und Waffeln bzw. Limo und Bratwurst über alte Zeiten plaudern und von aktuellen Ereignissen berichten. Sehr beliebt bei allen war auch das XXL-Jenga-Spiel, welches unsere Teilnehmer bei unserem Kooperationspartner KIT in der Werkstatt selbst geplant und angefertig haben. Auch das Wetter spielte mit und sorgte für einen gelungenen Tag, welchen wir v.a. der tatkräftigen Unterstützung unserer aktuellen Teilnehmer zu verdanken haben!

 

 

 

Tag der offenen Tür

Es gibt viele neue Gesichter beim FbJ e.V. und wer sich auf dem Laufenden halten will oder schon immer mal vorbeischauen wollte, hat kommenden Samstag die Gelegenheit dazu:

 

Der Verein lädt ein zum Tag der offenen Tür am 01.10. von 10-18 Uhr im alten Milchladen in Tharandt auf der Roßmäßler Str. 38.

 

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und auf folgendes dürft ihr euch schon mal freuen: Wurst und Steak vom Grill, Kürbissuppe, Waffeln und natürlich Getränke in diversen Temperaturgraden (Bier, Kaffee, etc). Kommt vorbei! Wir würden uns freuen, viele Interessierte, Freunde und ehemalige Mitarbeiter/ Teilnehmer (wieder) zu treffen!

Freie Plätze im FbJ!

Wir haben noch freie Plätze in unserem Jugendberufshilfeprojekt. Wenn du in diesem Jahr keine Ausbildungsstelle gefunden hast oder aus anderen Gründen zu Hause bist, melde dich am besten telefonisch bei uns oder komm im Milchladen vorbei. Bei uns kannst du praktische Erfahrungen in den verschiedensten Bereichen sammeln und wir unterstützen dich beim Schreiben von Bewerbungen und anderen bürokratischen Anliegen.

Wieder Nachwuchs beim FbJ erwartet

Nachdem Claudia bereits letztes Jahr in den Mutterschutz gegangen ist, müssen wir uns diesmal eine Weile von Cathrin verabschieden, die ebenfalls eine Baby-Pause macht. Wir wünschen ihr und ihrer kleinen Familie alles Gute und freuen uns, den Nachwuchs bei Gelegenheit mal kennenzulernen!

 

Als ihre Vertretung ist seit Anfang August Lia Fleischer als Sozialpädagogin in unserem Verein angestellt und steht den Teilnehmern mit Rat und Tat zur Seite. Mit ihr durften wir bereits bei einem Sozialkompetenztraining zum Thema ‚Ultimate Frisbee‘ unsere Teamfähigkeit und Sportlichkeit testen. Wir freuen uns weiterhin auf gute Zusammenarbeit!

Projektverlauf 2016

Seit unserem Projektstart im Januar vor acht Monaten ist schon viel passiert. Im Bereich der Holzbearbeitung wurde gesägt, gestrichen, gehobelt, gespalten und geschliffen. Besonders zuverlässige und motivierte Teilnehmer fuhren auf Montagen und übernahmen Hilfstätigkeiten beim Aufbau von Spielplätzen. Auch im hauswirtschaftlichen Bereich wird täglich gekocht und geputzt. Ab und an helfen unsere Teilnehmer auch beim Auf- und Abbau von Veranstaltungen, wie z.B. beim Schmücken für den Festumzug zur 800 Jahr-Feier in Tharandt.

 

Auch unser Gartenprojekt, welches wir im März mit der Aussaat von Tomaten- und Kräutersamen begannen, brachte leckere Resultate. So konnten wir im Juli und August viele Tomaten naschen und die Kräuter beim Kochen verwenden. Aber auch außerhalb des Milchladens waren wir beschäftigt. So unternahmen wir im Juni eine Exkursion ins Militärhistorische Museum in Dresden mit Führung zu den Themen ‚Krieg und Technologie‘ und Krieg und Spiel‘. Außerdem konnten unsere Teilnehmer ihre Sportlichkeit, Teamfähigkeit und Kommunikation bei einem Sozialkompetenztraining zum Thema ‚Ultimate Frisbee‘ unter Beweis stellen.

Auch theoretisch wurden unsere Teilnehmer individuell unterstützt, z.B. beim Erstellen von Lebensläufen und Schreiben von Bewerbungen. So manch einer konnte außerdem sein Grundwissen in Mathe und Deutsch verbessern.

 

Mehrere Teilnehmer haben in ihrer Projektlaufzeit ein Praktikum in anderen Betrieben absolviert und konnten dabei berufspraktische Erfahrungen sammeln.
Außerdem haben drei Teilnehmer das Projekt verlassen um eine Ausbildung zu beginnen, zwei weitere haben eine Arbeit aufgenommen. Daher haben wir in letzter Zeit einige neue Teilnehmer aufnehmen können, die bereits praktische Erfahrungen in den Arbeitsbereichen sowie erste Stunden zur Berufsorientierung absolviert haben.

 

beim Sensen

 

 

 

Das Projekt wird gefördert durch den Europäischen Sozialfonds und das Landratsamt Sächsische Schweiz - Osterzgebirge.

Benutzer online:

We have 11 guests and no members online